ONLINE-FORTBILDUNG: Wertschätzend kommunizieren in der Schule

- Bedürfnisse anerkennen und Austausch ermöglichen - Fortbildung in Kooperation mit der SchiLF Akademie

In dieser Online-Fortbildung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Struktur an die Hand gegeben, souverän mit unterschiedlichen Bedürfnissen umzugehen und entsprechend zu agieren. In Situationen, die beispielsweise mit großem Ärger verbunden sind, ist es sinnvoll, sich besonders vorzubereiten. Dafür wird eine Vorlage zur Verfügung gestellt, um dagegen gut gewappnet zu sein. Zu Beginn der Fortbildung wird das zentrale Medium „Sprache“ betrachtet, das großen Einfluss auf Muster, Prägungen, Haltungen und Art zu denken hat. Daraufhin widmet sich die Veranstaltung den Gefühlen und Bedürfnissen. Während es für viele relativ einfach ist, sich wertschätzend auszudrücken, solange sie sich in der Komfortzone befinden, verlieren die meisten zunehmend die Kontrolle über die Art zu kommunizieren, wenn etwas sehr Wichtiges zu kurz kommt. Doch genau in diesem „Zustand“ ist es besonders wichtig, sich der eigenen Muster bewusst zu sein. Ein Verständnis für Ihre inneren Antreiber bildet die Basis, um schließlich die gewaltfreie Kommunikation genauer zu betrachten und sie auf den schulischen Alltag anzuwenden.

Diese Online-Fortbildung wird in Kooperation mit der SchiLF Akademie durchgeführt.
Nach der Anmeldung über den Bildungsserver erhalten Sie von uns ca. zwei Tage vor der Online-Fortbildung eine E-Mail mit dem entsprechenden Link zu der Veranstaltung bei
der SchiLF Akademie, wo Sie sich ebenfalls registrieren müssen, gern unter Verwendung Ihrer Dienstadresse und falls vorhanden, Ihrer dienstlichen E-Mailadresse.
Außerdem erhalten Sie einen „Gutscheincode“, durch dessen Eingabe im Warenkorb beim Bezahlvorgang die Online-Fortbildung für Sie kostenfrei ist.

Bei der Online-Fortbildung sind Sie weder hörbar noch sichtbar, benötigen also keine Webcam und kein Headset! Wenn Sie sich aktiv einbringen wollen, tippen Sie gern Ihre Fragen und Anmerkungen in den Chat – der Referent geht direkt darauf ein.