Motivierende Gesprächsführung für Schulleitungen

Motivierende Gesprächsführung hilft Schullleiter*nnen in einer respektvollen, wertschätzenden Haltung, die Eigenverantwortung des Gegenübers, in der Auseinandersetzung mit der Veränderung ihres Ambivalenz- und Problemverhaltens, zu fördern.
In der Weiterbildung werden die zentralen Grundprinzipien und alle wesentlichen Strategien der motivierenden Gesprächsführung vermittelt. Die Teilnehmenden erwerben die Kompetenz für die Durchführung eigener motivationaler Interventionen in ihrem Arbeitsfeld.
Der alltägliche Umgang mit Personen in Veränderungsprozessen eröffnet eine Vielzahl praktischer Fragen in der Gesprächsführung. Althergebrachte Konzepte und Grundhaltungen greifen nicht, Ratlosigkeit und Hilflosigkeit in Beratung und Führung sind nicht selten. Konfrontative Gesprächsstrategien tragen häufig zur Eskalation bei, Beziehungs- und Behandlungsabbrüche können eine Folge sein.
Neben spezifischen Techniken der Gesprächsführung sind es vor allem wesentliche Grundhaltungen (u.a. Empathie, Förderung von Selbstwirksamkeit), mit denen die Motivation im Hinblick auf eine Modifikation des Konsumverhaltens und/oder Veränderungen in anderer Lebensfeldern gefördert werden kann.
Inhalte:
- Änderungsmotivation: Wie verändern Menschen ihr Verhalten?
- Grundprinzipien der Motivierenden Gesprächsführung
- Interventionstechniken der Motivierenden Gesprächsführung
- Förderung der Veränderungsmotivation durch strukturierte Vorgehensweise