Nachqualifizierung im Fach Katholische Religion für Lehrkräfte an Grundschulen und Förderschulen - Informationsveranstaltung

Heute Religionsunterricht zu erteilen, ist eine spannende Aufgabe. Wie neuere Untersuchungen zeigen, ist das Interesse von Schülerinnen und Schülern an religiösen Fragen deutlich größer als gewöhnlich angenommen wird. Religion ist ein unverzichtbarer "Modus der Weltbegegnung" (Baumert). Kinder und Jugendliche brauchen Religion, um sich ganzheitlich entwickeln zu können. Wenn Religionslehrkräfte sie in ihrer ganzen Person ernstnehmen, kann es gelingen, Wege für ein erfülltes Leben aus christlicher Sicht aufzuzeigen.
Die Weiterbildung richtet sich an Lehrkräfte, die Interesse daran haben, Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach Antworten auf religiöse Fragen zu begleiten. Vielleicht besteht auch an Ihrer Schule in absehbarer Zeit Bedarf an Religionslehrkräften.
Das ILF bietet in Kooperation mit den (Erz)-Diözesen Limburg, Mainz, Köln und Trier ab Oktober 2022 eine zweijährige Weiterbildung an, die die Teilnehmenden befähigt, das Fach Katholische Religion qualifiziert zu unterrichten. Nach der Teilnahme an insgesamt zehn zweitägigen Seminaren (jeweils Freitag-Samstag), die von verschiedenen Fachtheologinnen und Fachtheologen geleitet werden, sowie regionalen Studiengruppen schließt die Weiterbildung mit einer mündlichen Prüfung zum Erwerb der staatlichen Unterrichtserlaubnis ab. Anschließend kann die kirchliche Bevollmächtigung und Sendung (Missio canonica) in den jeweiligen Diözesen beantragt werden.
Weitere Informationen finden sich unter: https://t1p.de/1h8vq.

Zielgruppe sind unbefristet angestellte Lehrkräfte an Grundschulen und Förderschulen in Rheinland-Pfalz.
Ein Hinweis für Förderschullehrkräfte: Mit dem Erwerb der Unterrichtserlaubnis entsteht kein Anspruch auf eigenverantwortlichen Unterricht an einer Schwerpunktschule.

Die Informationsveranstaltung dient der Vorstellung des Kurskonzepts, der Klärung der Voraussetzungen und dem gegenseitigen Kennenlernen. Interessierte Lehrkräfte können jedoch auch schon vorab mit Lisa Kupczik vom ILF oder mit den Fortbildungsreferentinnen bzw. -referenten ihrer jeweiligen Diözese Kontakt aufnehmen: Diözese Limburg: Dr. Katharina Sauer; Diözese Mainz: Hartmut Göppel; Diözese Trier: Elisabeth Winandy; Erzdiözese Köln: Andrea Gersch.