Was ist der Mensch? - Werkstatt-Tagung zum MSS-Thema in Jg. 11.1

Anthropologie bedeutet wörtlich übersetzt "Lehre vom Menschen". Spätestens die Philosophinnen und Philosophen des 20. Jahrhunderts haben jedoch Zweifel an der Voraussetzung einer solchen Disziplin geübt; dabei ging und geht es ihnen nicht um eine hochspekulative Theoriedekonstruktion, sondern vielmehr um die praktischen Konsequenzen, die aus zu starren Konzepten hinsichtlich "des Menschen" erwachsen. Angesichts des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche werden z. B. seitens der Theologie bisherige Aussagen des katholischen Lehramtes über die menschliche Sexualität und die daraus gezogenen Konsequenzen grundlegend hinterfragt.
Auf dieser Tagung werden die Regionalen Fachberaterinnen und Fachberater konkretes Unterrichtsmaterial vorstellen, anhand dessen aktuelle Entwicklungen diskutiert und Fragen nach den notwendigen Veränderungen im eigenen (religions-) pädagogischen Wirken bedacht werden können, z. B.:
- Wird der Unterschied zwischen Mensch und Tier sowie Mensch und Maschine immer kleiner?
- Wie verändern sich Bilder vom Menschen angesichts der Entwicklungen in den Bereichen von Digitalität und Künstlicher Intelligenz?
- Wie leibvergessen und wie leibversessen ist die theologische Tradition?
- Sind Menschenwürde und Individualismus erst Entdeckungen und Postulate der neuzeitlichen Aufklärung oder spielen sie schon im jüdisch-christlichen Glauben eine zentrale Rolle?
- Sind im 21. Jahrhundert nur noch narrative Anthropologien möglich?
Zur Erstellung von Unterrichtsreihen ist die Mitnahme von bewährtem Material zur Veranstaltung sehr erwünscht.