Portfolio: Zeitaufwändige Erinnerungsmappe oder Schlüssel zum Dialog mit Kindern und Eltern? (Kita)

Teil 1 am 04.-05.05.20, Teil 2 am 26.06.20

Portfolios sind vielerorts fester Bestandteil der Kita-Arbeit, doch über Sinn und Zweck, die konkrete Umsetzung und den zeitlichen Einsatz der Fachkräfte dafür, gibt es höchst unterschiedliche Ansichten. Besonders die knappen zeitlichen Ressourcen führen immer wieder zu Fragen wie:
Welche Bedeutung haben die Portfolios eigentlich für die Kinder und ihre Eltern?
Wie unterstützen sie das Lernen der Kinder und den Aufbau lernmethodischer Kompetenz?
Was ist notwendig, dass sie tatsächlich ermöglichen sich der kindlichen Perspektive anzunähern, individuelle Lern- und Bildungsprozesse abzubilden und im Alltag zu unterstützen? Und wie können sie als gute Gesprächsgrundlage für den Dialog mit den Eltern genutzt werden, um die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zu stärken? Welche Möglichkeiten bieten sie für Gespräche mit Eltern aus anderen Kulturkreisen und mit geringen Deutschkenntnissen? Im Rahmen des zweiteiligen Seminars werden sowohl Möglichkeiten zum Einstieg in die Portfolio-Arbeit als auch zur Reflexion und Weiterentwicklung der individuellen Vorgehensweisen erarbeitet. Zwischen den beiden Veranstaltungsteilen erproben die Teilnehmenden die erarbeiteten Inhalte und entwickeln sie im 2. Teil auf der Basis der ausgetauschten Erfahrungen und neuer Impulse weiter.

Inhalte:
• Portfolios als Lernbegleiter der Kinder: Lernprozesse sichtbar machen, in den Austausch bringen, stärken (z. B. mit Hilfe von Lerngeschichten, Fotos, Kunstwerke, Bastelarbeiten der Kinder)
• Was lernen Kinder durch Portfolios? Wie können sie beteiligt werden?
• Portfolios als Erweiterung der Basis für den Dialog mit Eltern
• Gewinn der Fachkräfte durch Portfolioarbeit
• Rahmenbedingungen fürs Gelingen

Zielgruppen: Leitungskräfte und Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen

Referentin: Ulrike Kraus-Krämer

Seminargebühr: mit Übernachtung: 220 €; ohne Übernachtung: 180,00 €

Wichtige Hinweise zur Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt personenbezogen, hierfür muss sich jede Person im Anmeldesystem einmalig registrieren. Anschließend müssen Sie diese Daten nicht bei jeder Anmeldung erneut eingeben. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Ihren Anmeldestatus jederzeit überprüfen können. Sie erhalten nach Anmeldung eine automatische Bestätigung. Die tatsächliche Zulassung erfolgt jedoch erst mit Erhalt der Einladung und Rechnung. Es gelten die Üblichen Teilnahmebedingungen, siehe:
http://www.ilf-mainz.de/wp-content/uploads/2019/04/Arbeitsfeld_Kita_Teilnahmebedingungen_Storno.pdf

Mail-Adresse:
Bitte verzichten Sie bei der E-Mail-Adresse auf eine allgemeine Adresse, auf die mehrere Kolleg*innen zugreifen können (wie z.b. info@ oder Kita@), da sich sonst keine weitere Person über diese Mail- Adresse registrieren kann. Die personenbezogene Mailadresse erleichtert darüber hinaus die gezielte Kommunikation.

Rechnungsanschrift:
Wenn die Rechnungsanschrift von der Einrichtungsanschrift abweicht, tragen Sie bitte im Online-Anmeldeverfahren im Feld „Zusatzhinweise“ die genaue Formulierung der Rechnungsanschrift ein.