Erlebnispädagogik im Klassensaal - Erfahrungsorientiertes Lernen als präventiver Ansatz in der Schule

In der Fortbildung geht es darum, erlebnispädagogische Spiele und Übungen kennen zu lernen und zunächst angeleitet durchzuspielen. In theoretischen Zwischenphasen und Reflexionen erhalten die Teilnehmer Hintergrundwissen zum Durchführen von erlebnispädagogischen Bausteinen. Alle Übungen können im Klassensaal mit der kompletten Klasse durchgeführt und im Prinzip 1:1 in den Schulalltag übertragen werden.
In einer weiteren Einheit geht es um das Erleben einer kompletten EP-Einheit. In einem weiteren Block planen und gestalten die Teilnehmer selbst einzelne Bausteine und setzen hier die erlernten Schritte von der Planung und Inszenierung über die Durchführung hin zur Reflexion der Übungen um. Außerdem wird gemeinsam überlegt, wie das Konzept des erlebnispädagogischen Arbeitens in der eigenen Schule nachhaltig bzw. langfristig umgesetzt werden kann.
Da die Fortbildung sehr praxisorientiert ist, sollten die Teilnehmer/innen die Bereitschaft mitbringen, die Spiele aktiv auszuprobieren.
Nicht zwingend, aber sehr hilfreich und wünschenswert ist es, dass zwei Lehrkräfte pro Schule an der Fortbildung teilnehmen, da einer alleine mit der Umsetzung an der eigenen Schule leicht überfordert sein könnte.