Foto: Liane Metzler

„Ich führe mich selbst in meiner Rolle“ – Rollengestaltung als schulische Führungskraft

Schulleiterinnen und Schulleiter sind mit einer Vielzahl von Anforderungen und Erwartungen konfrontiert: Schüler/innen, Eltern, Kollegen, Schulträger, ADD, das örtliche Umfeld. Doch wie passen diese - auch widersprüchlichen - Erwartungen zu dem, wie man selbst "gestrickt" ist und sich als Person wahrnimmt?
Rollen bilden die Schnittmenge zwischen Person und Auftrag. Sie verbinden Menschen mit Organisationen. Die individuelle Rollengestaltung hat ebenso Grenzen wie Spielräume.
Im Mittelpunkt dieser Tagung steht die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Rollen und Rollenerwartungen an Schulleitungen.
Ein wesentliches Ziel der Fortbildung ist es Möglichkeiten aufzuzeigen, einen für die eigene Person stimmigen Führungsstil zu entwickeln. Hierzu lernen die Teilnehmenden unterschiedliche Führungsmodelle kennen, reflektieren ihr Selbstverständnis als Führungskraft und erweitern ihre Kompetenz zur Selbststeuerung.